Rückblick

Smartphone Safari

Alle Jahre wieder...

Erst neulich schrieb ich ja noch über meine Probleme mit den "geschlossenen" Systemen. Nun muss ich feststellen, dass mein aktuelles Smartphone nun auch einmal wieder den Punkt erreicht hat, wo es dank Updates kaum noch genügend internen Platz und zu wenig Leistung bereitstellt. Das heißt dann wohl: Here we go again!

Smartphone Safari

Es gibt reichlich Hersteller und noch mehr Modelle zur Auswahl. Wie finde ich denn jetzt eigentlich das richtige Smartphone? Da ich derzeit wieder Lust auf's Schreiben habe, nehme ich Euch einfach auf meine kommende Smartphone Safari mit.

Als aller erstes hilft wohl mal wieder eine Feature-Auflistung und Prioritäten-Verteilung. Anschließend ein Blick auf potenzielle Kandidaten.

Features

Das hier sind die typischen Kriterien. Ergänzt habe ich die Punkte durch Prioritäten in Form von Plus-Zeichen:
  • Leistung ++
  • Preis +++
  • Akku Laufzeit ++
  • Größe +
  • Verarbeitung +
  • Software/OS ++
  • Speicherplatz +++
  • Kamera/Video +
  • Spieletauglichkeit ++

Ein hoher Preis

Wie man sieht, finde ich den Preis recht wichtig. In den letzten Jahren hatte ich von einem teuren iPhone bis zu einem günstigen kleinen Samsung Android-Smartphone schon einige Geräte.

Die "Haltbarkeit", welche mir ein teurer Preis und die Materialen suggerierten, müssen nicht zwingend damit zusammenhängen. So muss ich zwar gestehen, dass damals mein iPhone 3G einige schockierende Stürze und eine Fahrt auf dem Rad durch Gewitter gut überlebt hat, doch nach drei Jahren hielt das alles nicht davon ab, es dann doch ersetzen zu müssen. Das OS-Update verlangsamte es enorm, der Akku machte schlapp (Austausch war mir zu teuer, auch war es nur bei Apple möglich) und die Kompatibilität ließ irgendwann zu wünschen übrig. Seit dem iPhone 4 kenne ich zudem sehr viele Fälle von Geräten, die selbst kleine Stürze nicht überlebten.

Die günstigen Geräte dagegen halten ähnlich lange, fühlen sich nur nicht so hochwertig an. So gibt es nicht immer ein Gorilla-Glas, ein zu leichtes Gewicht lässt schnell die Angst aufkommen, es könnte bei einer kleinen Biegung bereits brechen. Dem entsprechend schaue ich genau auf den Preis und habe wenig Interesse, 600 Euro in ein Gerät zu stecken, was in 2-3 Jahren wieder ersetzt werden kann.

Speicherplatz ist wichtig

Seitdem ich mein Sony Xperia Play habe, muss ich auch die Bedeutung von Speicherplatz neu bewerten. Gerade unter Android ist man mit einer SD-Karte nicht automatisch fein aus dem Schneider. Auf dem besagten Xperia standen mir nur lächerliche 400 Mb intern zu Verfügung und trotz der negativen Rezensionen erschien mir das nicht so wichtig für meine Zwecke. Dass aber die gängigen Apps wie Facebook etc. immer wieder neue Updates brauchen und diese Daten nicht auf die Karte verschoben werden können, sorgen natürlich für Frust. Das Gerät wird langsamer, ständige Benachrichtigungen über "zu wenig Speicher" bis hin zu dem Punkt, an dem man durch fehlende Updates die App gar nicht mehr benutzen kann, zwangen mich wieder zu einem neuen Gerät.

Was noch bleibt...

Wie man oben sieht, sind mir andere Punkte aber auch noch recht wichtig. Was die Akku-Laufzeit angeht, so habe ich das Gefühl, dass wir immer noch nicht so weit davon weg sind, das Smartphone jede Nacht an das Stromnetz zu schließen. Solange wir hier keine Smartphones erleben, die deutlich zwei oder geschweige denn noch mehr Tage durchhalten, schenke ich diesem Punkt eingeschränkt Beachtung.

Beim OS dagegen muss man eigentlich schon sehr genau hinschauen: Wo die bessere App-Auswahl und das gute Design von Apples iOS für iPhones spricht, wartet auf der Android-Seite eine größere Auswahl an Versionen, da hier Hersteller wie Sony, Samsung und Co oftmals eine angepasste Android-Version anbieten. Da warten oft schöne Ideen, Features, wie auch vorinstallierter Müll, den man nicht wünscht, auf den User. Zudem bekommen nur die Geräte mit dem "nackten" Android immer die schnellsten Updates.

Was das Firefox OS angeht, so würde ich da gerne viel mehr darüber schreiben, doch steht da noch zu vieles erst in den Startlöchern.

Die weiteren Punkte erachte ich als nicht so wichtig, da meine Erfahrung mir mittlerweile einige Dinge gelehrt hat. So finde ich Kameras auf Smartphones relativ uninteressant, außer man braucht auf die schnelle ein Foto von einem Unfall oder ähnliches. Für schöne Fotos im Urlaub kommt mir weiterhin nur ein richtiger Foto-Apparat in Frage.

Spiele können schon ganz schön sein, aber selten erwischt man eins, welches überhaupt nicht vernünftig läuft. Ein ähnlicher Leistungshunger wie auf Konsolen oder einem PC ist zum Glück noch nicht gegeben.

Zu gute Letzt wäre da noch die "Größe": Von klein bis groß hatte ich schon einiges in der Hand, und obwohl ich lange dachte, ein kleines Gerät würde mir besser passen, so gibt es auf großen Modellen wieder erhebliche Vorteile. Umgekehrt sind einige kleine Geräte unschlagbar, was das Handling angeht. Mein Rat an Euch: Macht Euch da mal nicht so viele Gedanken mit so etwas. Man gewöhnt sich schnell an diverse Größen und eine "ideale" oder gar "perfekte" Größe gibt es meiner Meinung nach einfach nicht. Nur die Auflösung des Displays muss halt stimmen, da gut leserlichte Schriften weniger ermüden und somit das Lesen angenehmer gestalten.

Populäre Geräte

Jetzt, wo ich meine Kriterien ausgearbeitet habe, kann es auf die Suche gehen. Zu aller erst ein kurzer und oberflächlicher Blick auf aktuell populäre Geräte. Diese dienen nur für einen kleinen Einblick, das sind keine Kaufempfehlungen ;-)
  • Nexus 4, das Googles Smartphone, gibt es momentan für 199 Euro
  • Sony Xperia tipo, sehr kleines  und günstiges Smartphone für ca. 96,78 Euro
  • Apple iPhone 5, ist ein Retina-Display und das App-Angebot die Preisklasse wert?
  • Samsung Galaxy Note II, sehr groß und mit ca. 440 Euro momentan günstiger bevor "III" kommt
  • Samsung Galaxy S4, das – gefühlte – Android "Vorzeige"-Smartphone
Na, das kann ja heiter werden! Wie so oft beim Hardware-Kauf steht man erst einmal der Spitze des Eisbergs entgegen. Und wie ich mich kenne, wird mich das in nächster Zeit etwas länger beschäftigen. So ist das immer, da wünscht man sich doch zeitweise die Freiheiten zurück, die man damals mit dem PC hatte.

Was macht den Smartphone-Kauf so schwierig? Ständig die Angst, schon frühzeitig nicht mehr zufrieden damit zu sein? Zuviel Geld verballert zu haben und dann immer noch in 2-3 Jahren wieder updaten müssen? Und schaut man auf den Trend, so wird der Gebrauch und die Bedeutung von Smartphones immer größer.

Da lobe ich mir neue Ansätze, wie z.B. das des "Phonebloks":

Als besorgter Freund der Umwelt heiße ich solche Konzepte gut und ich hätte es viel leichter ein "maßgeschneidertes" Smartphone für mich zu finden.

Piet

Abschluss

Der Auftakt zu meiner Smartphonesuche findet seinen Abschluss. Einige von Euch haben diese Phase sicherlich schon hinter sich, oder sie steht bald mal wieder an. Wenn Ihr gute Empfehlungen habt, so würde ich mich über Kommentare dazu freuen. Insgesamt war es heute nicht so das Couch-Thema, aber ich hoffe, ich habe hiermit einigen Lesern ähnliche Gedanken geteilt.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.