Kolumne

Console War X: Der Krieg beginnt wieder

Eine persönliche Prognose

Krieg ist wohl das gräßlichste und entsetzlichste, was Menschen sich antun können. Niemand der total verblendet ist, wünscht sich wirklich einen Krieg. Gott sei Dank kommt es verhältnismäßig immer seltener zu Kriegshandlungen  doch es gibt einen Krieg, der pünktlich wie ein Uhrwerk alle 6-8 Jahre ausbricht. Doch wird hier nicht mit Kanonen geschossen, sondern mit Worten. Es geht nicht um Ländereien und nicht um Religionen, auch Ressourcen wie Erdöl spielen hier keine Rolle.

Die Rede ist natürlich vom Konsolenkrieg, den man, wenn man so möchte, irgendwo doch als einen Glaubenskrieg bezeichnen könnte, wenn man beobachtet wie fanatisch und verbissen einige Menschen ihre gelobte Konsole verteidigen.

Welches Lager?

Wir alle kennen die ewige Auseinandersetzungen der Nintendo, Sony und Microsoft Jünger (Die PC-leros lasse ich mal ganz bewusst außen vor) und viele, mich eingeschlossen, nerven die ewigen Diskussionen, die meist mit belanglosen Argumenten geführt werden.

Ich persönlich fühle mich keinem der Lage zu hundert Prozent zugetan. Aber wenn man so will, war ich in frühen Jahren ein Nintendo Jünger, zur damaligen Zeit war mir mein SNES mit Abstand die liebste, aber auch den Konsolen von Sega gab ich damals eine Chance.

Mit der PlayStation und spätestens mit der PlayStation 2 wechselte ich zum Großteil ins Sony Lager. Aber ich nannte natürlich auch alle Konsolen von Microsoft und Nintendo mein Eigentum.

Nun sind alle da

Doch nun ist es soweit, die größten Geheimnisse sind gelüftet. Microsoft hat gestern seine neue Xbox One vorgestellt, Sony die PlayStation 4 bereits im Februar und Nintendos neues Flaggschiff ist sogar bereits erhältlich. Nun geht es wieder los, die Sony, Microsoft und Nintendolager rüsten wieder auf und der Krieg entbrennt vom Neuen. Zwar ist er nie geendet, aber zumindest sind die großen Brandherde mit den Jahren eingedämmt worden und es kam immer wieder nur zu kleinen Geplänkeln, wenn vereinzelte Guerillakämpfer hier und dort versuchten einen Schlag anzusetzen.

Die letzte Generation um PS3, X-Box 360 und Wii ist entschieden und jeder hatte sich ein Lager gesucht. Mit den neuen Konsolen werden oft die Karten neu gemischt und einzelne "Kämpfer" werden vielleicht das Lager wechseln.

Nun gut, auch wenn ich meist versuche im Krieg der Konsolen die Schweiz zu mimen, kann ich nicht leugnen, dass ich stets einen Favoriten habe und nun möchte ich eine persönliche Prognose abgeben.

Die letzte Generation konnte ganz klar die Wii für sich entscheiden. Die neuartige Steuerung machte viele Menschen, und vor allem viele Nicht-Zocker, neugierig und so ging die Konsole wie geschnitten Brot über die Ladentheke. Allerdings schwächelte die Konsole für richtige Zocker zunehmends und ich bin vermutlich nicht der einzige, bei dem die Konsole in erster Linie nur im Regal einstaubte und vielleicht ein bis zwei mal im Jahr für einen interessanten Titel hervorgeholt wurde.

Nintendo hat vor allem durch Innovation in der Steuerung das Rennen für sich entschieden und dies schon sehr früh. Doch altbackene Hardware und auch die Bewegungssteuerung zeigte schnell Ermüdungserscheinungen. Trotzdem war der Vorsprung der Wii vom Start weg an so riesig, dass Xbox und PlayStation trotz viel besserem Spieleangebot nicht mehr aufholen konnte.

Diese Generation denke ich wird deutlich schwieriger, für alle Beteiligten. Schauen wir uns kurz an, was die einzelnen Hersteller uns zu bieten haben.

Nintendo Wii U

WiiU

Nintendo bringt uns die Wii U. Ich persönlich sehe die Wii U in einer Stellung, in der sich damals auch Nintendos GameCube befunden hat. An sich war der GameCube eine super Konsole, mit einem Controller, der perfekt in der Hand lag – zumindest erging es mir so. Doch die Achilles-Verse des Würfels war das Angebot an Spielen. Bis auf Eigenproduktionen von Nintendo (und wenn man will auch Capcom) erschienen kaum nennenswerte exklusive Titel auf dem GameCube. Selbst bei den meisten Multi-Plattformtitel wurde der GameCube umgangen.

Bei der Wii U ist derzeit ein ähnlicher Trend zu erkennen. Die Konsole ist an sich nicht schlecht und der Umgang und die Möglichkeiten des Tabletcontrollers sind vorhanden. Obwohl ich selbst zunächst mehr als skeptisch war, hat mich die Idee und die Möglichkeiten des neuen Controllers am Ende überzeugt gehabt. Doch was nützt einem das, wenn es keine guten Spiele für die Konsole gibt, welche die Möglichkeiten auch nutzen. Hinzu kommt, dass die Wii U genau wie die Wii mit der Hardware der vorherigen Generation daher kommt und somit sehr viele Spiele in kürzester Zeit wieder sehr veraltet aussehen werden. Grafik ist freilich nicht alles aber trotzdem ein nicht unwesentlicher Faktor.

Ich denke, wenn Nintendo mit der Wii U nicht baden gehen möchte, muss Nintedo höchstpersönlich für Systemseller sorgen. Nintendos Stärke waren immer die hauseigenen Titel und eben diese muss Nintendo in den Kampf schicken. Viele Entwicklerstudios haben sich schon gegen die Wii U ausgesprochen und die Situation wird nicht besser. Nur wenn Nintendo dafür sorgt, dass mehr Konsolen in die Haushalte gelangen, werden die Dritthersteller ihre Meinung vielleicht überdenken und auch die Wii U mit gutem Stoff versorgen. Aber ich persönlich fürchte, es ist bereits zu spät. Meine Einschätzung ist, dass Nintendo diese Generation eine völlig untergeordnete Rolle spielen wird. Ich finde es schon etwas traurig, da ich Nintendo an sich sehr mag und mich vor allem auf die neuen Zelda Spiele sehr freue.

XBOX ONE

xboxone

Wie sieht es mit Microsoft aus? Die Xbox 360 war ohne Zweifel eine gute Konsole. Zwar konnte auch die Xbox der Wii keinerlei Konkurrenz machen, doch lieferte sie sich mit der PlayStation 3 zusammen stets ein Kopf an Kopf rennen. Die Xbox 360 überzeugte viele Spieler durch eine sehr gute Onlineverbindung dank Xbox Live. Zwar war der Live Service kostenpflichtig, jedoch mehr als erschwinglich, bot im Gegenzug dafür jedoch die mit Abstand stabilste und schnellste Onlineverbindung.

Die Zukunft der Xbox One sehe ich auch als schwierig. Mir persönlich fehlt der Anreiz die neue Xbox zu kaufen noch komplett. Zwar besitzt auch Microsoft einige interessante Exklusivtitel, doch unter den drei großen Konsolen spielte die Xbox was Exklusivität betrifft immer die kleinste Rolle, bzw. war die Xbox nie so breit aufgestellt wie die Konkurrenz.

Neue Innovationen wie in der letzten Generation von Konsolen sucht man fast vergeblich, doch betrifft dies fast alle Hersteller, wobei Microsoft hier den geringsten Fortschritt macht. Natürlich war es früher auch nicht so, dass jede Konsole eine neuen technischen Meilenstein erfindet, wie es die Wii getan hat, aber die Erwartungen sind dadurch gestiegen. Microsoft scheint seinem bisherigen Konzept weitestgehend treu zu bleiben. Kinect wird ein fester Bestandteil der Xbox One, aber neu ist das eben nicht und wird keine Begeisterungsstürme auslösen. Zwar wurde Kinect weiter verbessert und eben weil es nun ein fester Bestandteil ist, können Entwickler auch gezielter dafür entwickeln und schränken den Käuferkreis nicht mehr auf diejenigen ein, die Kinect bei der aktuellen Xbox besitzen, doch ich fürchte Kinect wird Microsoft keinen Vorsprung bieten.

Ein weiterer, kleiner Wermutstropfen ist jedoch die nicht mehr vorhandene Abwärtskompatibilität. Xbox 360 Spiele können nicht mehr gespielt werden und Xbox Live Einkäufe sind nicht übertragbar auf die neue Konsole. Wer eine Xbox 360 hat und weiterhin damit spielen will, muss seine alte Konsole also behalten. Ich finde so etwas zwar schade, aber früher war es nicht anders wenn eine neue Konsole raus kam, aber einen großen praktischen Nutzen, zumindest die Spiele der vorherigen Generation spielen zu können, hätte es gehabt. Aber bei Sony sieht es ganz genau so aus, bei der PS4 besteht das selbe Problem. Nur Nintendo bietet diese Möglichkeit.

Doch wirklich missmutig stimmt mich die Entscheidung von Microsoft, dass jedes Spiel ab sofort immer installiert werden muss und das Spiel auf der Konsole aktiviert werden muss. Will man das Spiel dann bei einem Freund spielen oder es eben verkaufen, muss man sich entweder mit dem eigenen Account einloggen oder der neue Besitzer muss eine noch nicht näher genannte Gebühr für die Aktivierung des Gebrauchtspiels zahlen. Dies macht das Verleihen und auch den Wiederverkauf des Spiels, je nach höhe dieser Gebühr, fast unmöglich. Sogar EA hat inzwischen eingesehen, dass dies eine sehr unzufriedenzustellende Lösung ist und hat den Online Pass abgeschafft. In meinen Augen ist dies eine Gängelei der Endverbraucher, die ich nicht unterstützen möchte. Wenn ich ein Spiel für 60€ oder mehr kaufe, ist dieses Spiel mein Eigentum und weder Microsoft, noch sonst wer hat mir vorzuschreiben, was ich mit meinem Eigentum mache. Dies ist auch ein Punkt warum ich nicht gerne rein digitale Inhalte kaufe, es sei denn der Preis ist deutlich geringer, da ich sie bei Bedarf nicht weitergeben kann und wenn dies auch bei Retail Spielen der Fall ist, stört mich dies extrem. Und da bin ich sicher nicht der einzige. Ich hoffe Microsoft erkennt schnell, dass dies nicht auf Gegenliebe stößt und ändert was an dieser Politik.

PlayStation 4

ps4_controller

Dann kommen wir zur letzten Konsole. Die PlayStation 4! Eins vorweg, die PS4 ist ganz klar mein Favorit. Ich denke im Kern werden sich PlayStation 4 und Xbox One kaum unterscheiden, doch hier und dort gibt es Feinheiten: Der neue Controller der PS4 mit seinem Touchfeld ist für mich nicht nennenswert, ich bin lediglich froh, dass Sony das Design des Controllers beibehalten hat.

Auch der ganze Social Kram, den Sony nun bietet (was Microsoft übrigens fast in gleicher Form anbietet) ist für mich uninteressant. Was mir an der PlayStation 4 zusagt ist, dass ich hier am meisten das Gefühl habe eine echte Spielkonsole in der Hand zu halten. Sony hatte seit je her immer viele und vor allem gute Exklusivtitel und man scheint den Fokus wieder mehr auf's Zocken, als auf alles andere zu verlegen – zumindest habe ich den Eindruck. Den Streamingdienst Gaikai finde ich durchaus interessant, Spiele direkt via Stream spielen zu können, doch auch hier ist wieder das Problem mit dem „Eigentum“. Hier ist vor allem der Preis die entscheidende Frage.

Die Abwärtskompatibilität und die nicht übertragbaren PSN Käufe sind zwar auch hier ein bitterer Drops, aber dies teilen sich nun mal alle neuen Konsolen, bis auf die Wii U und die hat ganz andere Probleme im Moment.

Die Unterschiede der Konsolen der neuen Generation sind eher marginal, vor allem was Sony und Microsofts Hardwareklötze betrifft. Die PS3 hatte damals noch den großen Vorteil des Blu-Ray Players, der großen Anteil daran hatte, dass die PS3 mit der Xbox mithalten konnte.

Ich denke der Kampf wird dieses mal ganz klar über das Spieleangebot geführt, wie es früher immer der Fall gewesen ist. Die Wii U, befürchte ich, wird nicht viel mitreden können, und der Kampf wird zwischen PlayStation und Xbox ausgetragen.

Die gebotene Hardware der Konsolen ist ähnlich, auch wenn die Hardware von Sony etwas die Nase vorne hat, doch haben wir aus der Vergangenheit gelernt, diese kleinen Unterschiede wirken sich meist kaum aus. Die Social Networking Ansatz ist bei beiden Herstellern ziemlich identisch und was neue Innovationen betrifft bieten PS4 und Xbox One nur sehr wenig. Xbox kommt mit einem verbesserten Kinect daher und die PlayStation Controller haben ein Touchfeld. Beides nichts wirklich neues, aber wenn bietet Kinect hier mehr Potenzial, doch ich denke nicht, dass Kinect ein solcher Renner wird.

Der Kampf zwischen Sony und Microsoft wird sehr eng und erbittert, aber mit dem jetzigen Wissen sehe ich Sony weiter vorne. Sony verzichtet auf die Gebrauchtmarkt-Gängelei von Microsoft und bietet mit Gaikai einen nicht uninteressanten Service an. Vermutlich werden beide Konsolen gleichmäßig stark von Drittherstellern unterstützt, weshalb es wieder auf die Exklusivtitel ankommt und hier sehe ich Sony um eine Nasenlänge der Truppe von Bill Gates voraus.

Sascha

Fazit

Für mich fühlt sich bisher, nach dem was man weiß, PlayStation am meisten nach das, was es sein soll an: eine Spielkonsole. Dies würde sogar noch mehr auf die Wii U zutreffen, doch was will ich mit einer Spielkonsole ohne Spiele?

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.