Review

Assassin's Creed 3

Genre: Action-Adventure | Plattform: PS3 / X-Box 360/ WiiU/ PC | Freigegeben ab 16 Jahren

Kaum ein Spiel hatte dieses Jahr eine so große Präsenz wie der neueste Teil der "Assassin's Creed"-Reihe: Epische Fernsehwerbung, Poster an Littfasssäulen, sowie Bushaltestellen und zu guter Letzt Pop-Ups auf den gängigen Spieleseiten. Es war wirklich schwer, "Assassin's Creed 3" aus dem Weg zu gehen. Bietet der Meuchelmörder aber genügend Abwechslung, so dass es sich lohnt, ihn nunmehr ein fünftes Mal durch die Vergangenheit zu begleiten und Neueinsteiger, sowie Routinier gleichermaßen viel zu entdecken haben?

Es gibt viel zu lernen

Jeder Spieler kennt es, jeder hat dazu eine andere Meinung: Tutorials - kurze Hilfestellungen am Anfang eines Spieles, die einen näher an Tastenbelegungen und Spielmechaniken bringen. Für gewöhnlich dauert ein solcher Einstieg zehn bis zwanzig Minuten an. Nicht so bei "Assassin's Creed 3", denn hier werdet Ihr durch ein mit der Story verwobenes Tutorial geführt, das Euch circa fünf Stunden lang erfreuen wird. Dabei wechseln sich der interaktive Teil und der durch Videos vermittelte Storyverlauf fleißig ab. Auf der einen Seite ist es beeindruckend, wie gut dies inszeniert ist, auf der anderen Seite kann man es überhaupt nicht erwarten, endlich wieder in die Robe zu schlüpfen und die versteckten Klingen sprechen zu lassen. Nichtsdestotrotz reißt die Motivation keineswegs ab, was sich auch im weiteren Spielverlauf nicht ändert. Denn ob Ihr schnell die Hauptmissionen erfüllen möchtet oder lieber alles erkunden und machen wollt, ist ganz Eurem Wunsch überlassen.

Zu Land, zu Wasser und in der Luft

Wie sagt man so schön: Aller guten Dinge sind drei. Und obwohl die Drei im Titel kein direkter Verweis auf die Anzahl an Spielen ist, die das mittelalterliche Meucheln vorangetrieben hat, so passt es dennoch hervorragend zu diesem Ableger. Zum ersten Mal dürft Ihr in Eurer Laufbahn als Attentäter alle elementaren Ebenen unsicher machen. So findet Ihr Euch beispielsweise als Connor auf großartig in Szene gesetzten Seeschlachten wieder oder fliegt als Adler durch Wälder und Täler. Doch da wollen wir nicht zu viel verraten.

Schön ist, dass die offene Welt von "Assassin's Creed 3" jede Menge Abwechslung bietet: In Tavernen warten Brett- und Würfelspiele auf Euch, die Schifffahrt steht Euch jederzeit zur Verfügung und in den Wäldern könnt Ihr in bester "Red Dead Redemption"-Manier Tiere verschiedener Größe jagen und zu Pelzen verarbeiten.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob Ihr ein Tier oder einen Menschen jagt. Protagonist Connor ist auf beides spezialisiert und ein wahres Ass! Schnell und wendig bewegt er sich dabei durch enge Häuserschluchten oder den Wald. Zweiteres ist hierbei eine Premiere in der "Assassin's Creed"-Reihe. Ohne Mühe rennt Connor Baumstämme hinauf, springt von Baumkrone zu Baumkrone und erklimmt felsige Steilwände und all das mit sauberen und vor allem flüssigen Animationen. Generell bemerkt man, dass in die Animationen von Connor eine Menge Zeit und Liebe eingeflossen sein muss. Egal ob beim Parcours oder beim Kämpfen: Hier wirkt alles wie aus einem Guss! Da Ihr in "Assassin's Creed 3" nicht jeder Konfrontation aus dem Weg gehen könnt, werdet Ihr Euch besonders an den Kämpfen ergötzen dürfen. Denn diese sind schöner als je zuvor. Besonders die Finishing-Moves von Connor tun es einem hier sehr an. Egal ob Schwert, Axt oder das Bajonett einer Muskete - hier sitzt einfach jede Bewegung. Hingegen kann die Übersicht gelegentlich flöten gehen, wenn Ihr mal wieder zwanzig Rotröcken gegenüber steht und Euch zur Wehr setzen müsst. Die Bildrate geht dabei nur selten in die Knie und sobald die Herde ausgedünnt ist, kehrt auch wieder Ordnung ins Spielgeschehen ein.

Spieler der bisherigen Ableger werden Änderungen in der Gewaltdarstellung schnell bemerken. Während beispielsweise bei "Assassin's Creed 2" mit der Blutmenge nicht gegeizt wurde, hält man sich bei Teil Drei wieder etwas zurück. Adé Blutwolken und Fontänen. Willkommen Spritzer und Tröpfchen. Diese Entscheidung, um einen größeren Markt anzusprechen, ist dabei allzu verständlich und fällt auch nicht sonderlich ins Gewicht, denn "Assassin's Creed" hat noch nie das Augenmerk auf Grausamkeit und Gewalt gelegt.

Wir leben in Amerika

Als Verfechter des Rechts, mit fragwürdigen Methoden, durften wir schon so manch abenteuerliche Städtereise tätigen. Jerusalem, Damaskus, Florenz und vieles mehr wurde uns geboten. Doch das Fundament dieser Städte bestand aus Mörtel und Zement. Als geborener Indianer ist die Wildnis Euer Zuhause, in der man sich auch direkt heimisch fühlt: Wunderschöne, sonnendurchflutete Wälder, die durch knackige Farben bestechen und mit ihrem Detailreichtum  Waldstücke aus "Red Dead Redemption" wie Gewächshäuser aussehen lassen. Schlicht und ergreifend der bestaussehendste virtuelle Wald, den man bisher durchwandern durfte. Neben den Wäldern gibt es natürlich auch wieder die Städte. Bauten im Barockstil, Häfen und eine Menge Acker laden Euch zum Erkunden ein. Neu an dem ganzen ist: Ihr könnt jetzt eine Stadt nicht bloß in derselben Jahreszeit bestaunen! Frühling, Sommer, Herbst und Winter halten das Setting auf Dauer interessant, frisch und beeinflussen das Geschehen. So bewegen sich unter anderem Gegner im Schnee langsamer und können gar stecken bleiben.

Trailer

Christopher

Fazit:

Der Sprung von "Assassin's Creed" zu "Assassin's Creed 2 war damals immens! Schwer für den  mittlerweile fünften Konsolenableger dieser Reihe, einer solchen Entwicklung schrittzuhalten - was er aber auch gar nicht muss! Denn durch die konsequente Verfeinerung des Gameplays schaffen es die Entwickler bei Ubisoft ihr Assassinen-Franchise frisch und interessant zu halten. Wer bisher noch nicht genug vom Meuchelmorden bekommen konnte, der ist mit "Assassin's Creed 3" hervorragend unterhalten. Wem jedoch bereits die Lust bei den Vorgängern verloren ging, der sollte zunächst einmal einen Probezock in Erwägung ziehen. Mich zumindest haben das neue Szenario, der neue Charakter und das verbesserte Gameplay wieder fest in seinem Griff!

Wertung: 9.0

Wir bedanken uns recht herzlich bei Ubisoft Deutschland für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.