Review

Ratchet & Clank Trilogy

Entwickler: Insomniac Games/Idol Minds (Portierung) | Genre: Jump n' Run | Plattform: PlayStation3

Was mussten sich die Ratchet & Clank Fans lange gedulden? Während andere Helden wie Sly & Bentley, Jak & Daxter oder Snake & Kratos schon seit längerem in ansehnlichen HD-Neuauflagen über die Bildschirme huschten, mussten Ratchet & Clank nochmal in die Maske. Aber das Warten hat sich gelohnt: Herausgekommen sind drei Spiele, die nichts an der alten Spielbarkeit und dem Charme eingebüßt haben und bis auf winzige kosmetische Schnitzer ihren PS2-Vorbildern sogar überlegen sind.

Für diejenigen unter Euch, die noch nicht das Vergnügen hatten den Lombax und seinem Roboterfreund auf einem Weltraum-Abenteuer zu begleiten, hier ein kurzer Abriss der Geschehnisse: Ratchet, ein Lombax, eine Art athletischer Gremlin vor der Berührung mit Wasser, betreibt eine kleine Werkstatt und repariert alles mögliche mit seinem Schraubschlüssel, dem Omni-Wrench. Außerdem hat er ein Talent, was das Mitführen und Bedienen von großen exotischen Schußwaffen angeht. Eines Tages stürzt auf seinen Heimatplaneten ein Raumschiff mit einem kleinen grünäugigen Robotor ab. Der auf den Namen Clank getaufte Blechkamerad wirkt anfangs etwas naiv, entpuppt sich aber schnell als durchaus trocken-humorig und ernst zu nehmende Kampfmaschine.

Neben den beiden Hauptdarstellern tauchen noch viele weitere Figuren auf, die allesamt liebe- und humorvoll in die Gesamtgeschichte integriert sind und mit jedem Teil besser charakterisiert werden. Allen voran steht Captain Qwark, der Prototyp eines Helden. Er hat schon alles erlebt und gerettet, zumindest in seinen Geschichten. Aber wenn es ernst wird, hat er meist wichtigere Dinge zu tun, als sich unmittelbar der Gefahr zu stellen.

Natürlich darf in jedem guten Weltraum-Abenteuer der Bösewicht nicht fehlen. Sei es der Vorsitzende Drek, der im ersten Teil die Galaxie bedroht, in dem er sich die besten Planetenteile anderer Welten zusammenpuzzelt, um seine eigene verschmutzte und unwirtlich gewordene Heimat zu ersetzen, oder das Proto-Pet, ein außer Kontrolle geratenes Killer-Kinderspielzeug, oder auch Dr. Nefarius mit seinem Buttler, die seit dem dritten Ratchet & Clank Teil auch in den PS3-Ablegern vertreten sind: Alle diese Gegner sind urkomisch in Szene gesetzt.

Ein Markenzeichen der Serie sind die absolut übertriebenen und abgefahrenen Waffen, die sich zwar in gewisser Weise wiederholen, in jedem Teil der Serie aber neu erfunden werden. Highlights des Arsenals sind fernsteuerbare Raketen und Spinnen, ein Schwarzes-Loch-Werfer oder der "Schafinator", der Gegner in süße Lämmer verwandelt. Daneben gibt es noch zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, die für jede Menge Abwechslung im Spiel sorgen. Immer mit dabei: Der Greifhaken, für tarzanreife Schwünge, die Grind-Stiefel, für rasante Abfahrten auf Schienen und die Magnet-Stiefel, mit denen man an Wänden und Decken entlang laufen kann, vorausgesetzt, der Magen ist stabil genug. Auch Clank, den Ratchet als Rucksack auf dem Rücken trägt, lässt sich im Laufe des Spiels aufwerten, so dass er fliegen, gleiten und tauchen kann.

Was gibt's Neues?

Die HD Neuauflage lässt die drei Teile in einem neuen Glanz erstrahlen. Lediglich dem ersten Teil sieht man hier und da sein Alter an. Die Teile des Spieles, die damals schon nicht in Spielgrafik berechnet, sondern lediglich als vorgerenderte Filme vorlagen, sind auch weiterhin als Film vorhanden. Leider in einer recht geringen Auslösung und mit schwarzen Balken am linken und rechten Bildschirmrand. Ja, damals war 16:9 noch Zukunftsmusik. Ansonsten gibt es kaum etwas zu beanstanden. Lediglich in einer Zwischensequenz im zweiten Teil hatte ich einen kompletten Tonausfall und die Augen der Charaktere haben bisweilen Clippingfehler, wodurch Polygone, die da nicht hingehören durchscheinen. Schön wäre vielleicht noch eine Option gewesen, aus einem der Spiele wieder zurück zur Auswahl zu kommen, über die man aussucht, welchen der Ratchet & Clank Teile ihr spielen wollt. Wollt ihr in einen anderen Teil wechseln, muss das Spiel erst komplett verlassen werden. Erfreulich hingegen ist die Tatsache, dass es das Spielstand-Feature auch in die HD-Trilogy geschafft hat. Habt ihr ein Savegame des Vorgängers auf der Festplatte, erhaltet Ihr bei Händlern im zweiten Teil die Waffen des ersten Spiels gratis, die Ihr dort erworben habt. Im dritten Teil gibt es zudem satte Rabatte, wenn frühere Spielstände vorhanden sind. Die größte Überraschung dürfte es allerdings sein, daß die Entwickler sogar den Online-Modus aus Ratchet & Clank 3 umgesetzt haben, der im PSN gespielt werden kann.

Trailer

Christian

Fazit

Was mich zu einem absoluten Fan der Serie gemacht hat, ist neben dem Humor und der Liebe zum Detail vor allem die Abwechslung, die dem Spieler geboten wird. Mit jedem weiteren Teil scheint Insomniac Games das Spiel ein Stück weit neu erfunden zu haben. Neue Minispiele und Kurzherausforderungen lassen das Gameplay nie langweilig oder monoton werden. Handfeste Ballerabschnitte wechseln sich mit Hover-Board-Rennen und Weltraum-Flugsequenzen ab. Schlösser wollen durch verschiedene Minispiele geknackt werden und defekte Elektronik repariert werden. Wasserflächen müssen eingefroren, oder Eisflächen aufgetaut werden, um bestimmte Levelpassagen zu absolvieren. In der HD-Fassung sehen die Spiele grandios aus, wobei sich Teil 2 und 3 nicht einmal hinter heutigen Titeln verstecken müssen. Meine ungezügelte Euphorie zwingt mich zu einer unverschämten Wertung von 10/10 Punkten. Wer Ratchet & Clank auf der PS2 nicht gespielt hat, erhält hiermit einen Kaufbefehl. Und wer es von der PS2 schon kennt, weiß, dass die drei Spiele spitze sind und bekommt ebenfalls einen Kaufbefehl.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sony Computer Entertainment Deutschland für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.