Kolumne

Mein Rückblick auf die E3 2012

Piets Gedanken über die E3 2012

Die E3, mitsamt ihrer Pressekonferenzen der Hersteller, welche von tausenden Spieler live verfolgt werden, ist für den passionierten Spieler ja mittlerweile so etwas wie das Champion's League-Finale. Vorfreude macht sich jedes Mal im Vorfeld breit und es steigen doch immer wieder Hoffnungen auf, dass eine große Ankündigung für jede Menge Hype und Gänsehaut sorgen wird. Aber umso enttäuschter ist der Spieler auch, wenn es dann vielleicht doch nicht dazu kommt.

Insgesamt enttäuschende PKs

Microsoft

Was war da jetzt eigentlich genau los? Microsoft fing am Montag Abend mit einer langen Presse-Konferenz an, welche auch zuerst eine gute Geschwindigkeit hatte. Nach einem guten Auftakt mit Halo 4-Material, welches schon leicht an die Metroid Prime-Serie erinnert, zeigten sie uns Schlag auf Schlag viele neue Fortsetzungen ihrer verkaufskräftigen Marken. Doch bis auf einen Dubstep-lastigen Trailer zur Rennserie Forza, lieferten sie einen Shooter nach dem anderen ab. Fast schon etwas erschrocken war ich vom neuen Splinter Cell, bisher eine Stealth-Serie, welche uns den Krieg gegen Terroristen-Klischees aus dem Osten in voller Härte näher bringt und jetzt auch den Spuren von Uncharted folgt (selbst Resident Evil 6). Überhaupt scheinen Nathan Drakes Abenteuer nun Vorbild für alle Action-Spiele geworden zu sein: Vom neuen Tomb Raider, welches für mich noch so das Highlight auf der Microsoft PK war, bis hin zu den anderen Action-Titeln auf der E3, hat sich jeder Hersteller wohl stark inspirieren lassen. Der Auftritt der South Park-Macher war letztendlich die einzige richtige Überraschung. Ansonsten bestand ein großer Teil der PK aus den Multimedia-Fähigkeiten der XBox 360, Kinect-Einbindungen und aus einem Auftritt des Sängers Usher, was die Spielermassen wahrscheinlich nicht wirklich zum Staunen gebracht hat. Einziger interessanter Punkt in dem Bereich: Als Gegenentwurf zu Nintendos GamePad wird es mit X-Box SmartGlass eine App geben, welche auf jedem Tablet oder Smartphone funktioniert und dadurch mit der X-Box 360 kommuniziert. Der krönende Abschluss war eine für mich langweilige Spiele-Präsentation des neuen Call of Duty. Also Microsoft? War das alles? Keine neuen IPs, keine neue Konsole, kein neues Spiel von Rare? Man merkt, hier wird wahrscheinlich an der Nachfolger-Konsole gewerkelt.

Sony

Sony lockte mit ihrer PK wahrscheinlich den einen oder anderen Spieler um 3 Uhr morgens aus dem Bett. Hier hatte ich schon ein wenig mehr Erwartungen: Was hat Sony mit der PS Vita vor? Sollten wir nach der langen Zeit endlich wieder etwas zu The Last Guardian sehen? Der Auftakt war hier ähnlich wie bei Microsoft nicht übel: Die Heavy Rain-Macher präsentierten uns ihr neues Projekt Beyond: Two Souls, welches sich scheinbar paranormale Filme als Vorlage genommen hat. Für die Hauptfigur konnten sie sich die Schauspielerin Ellen Page sichern. Guter Trailer, auch wenn die Techdemo "Kara" um einiges mehr an Gänsehaut erzeugen konnte. Als nächstes wurde noch der Smash Brothers Klon PlayStation All-Stars Battle Royal vorgeführt, welcher die CrossPlay-Funktionen zwischen PS3 und PS Vita optimal nutzt, mich aber nicht unbedingt beeindrucken konnte, da ich schon Nintendos Pendant nie sonderlich spaßig fand. Für die PS Vita gab es dann auch die Ankündigung, dass die alten PSX-Titel nun endlich darauf spielbar sein werden - meiner Meinung nach war das schon lange hinfällig. Große Spiele-Ankündigungen und Neuankündigungen für den neuen Handheld blieben aber leider überwiegend aus. Einziges Highlight für die PS Vita war wohl Assassins Creed 3: Liberation  mit einer weiblichen Protagonistin. Auch Sony ersparte uns, wie jeder Hersteller dieses Jahr, Excel Tabellen und Diagramme zu Verkaufszahlen. Doch auch sie ließen es sich nicht nehmen, Film- und Musikdienste für ihre Konsolen hier kräftig zu bewerben. Für die meisten Spieler wohl eher zweitrangig... Wäre am Ende nicht die herausragende GamePlay Demonstration von The Last of Us gewesen, hätte auf der Sony PK wohl auch ein richtiges Highlight gefehlt. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber das neue God of War: Ascension war eben auch nur eine weitere Fortsetzung ohne Überraschungen. Sympathisch fand ich es allerdings, dass sich (bis auf FarCry 3) die Shooter bei Sony in Grenzen hielten. Viel Zeit haben sie für Wonderbook eingeräumt, welches aus Move und einem Buch noch einmal etwas neues schafft, sich aber wahrscheinlich dann doch erst beweisen muss, da wir bisher nur einige Minispiele daraus gesehen haben. Es ist im Prinzip eine Weiterentwicklung von Eye Pet.

Nintendo

Nintendo weckte wohl die meisten Erwartungen am zweiten E3-Tag: Eine neue Konsole ist eigentlich immer eine Garantie für neuen Hype und große Ankündigungen. Doch nach der erfreulichen Pikmin 3 Vorstellung, wurde es schwierig für die Nintendo-Fans. Wer hier auf Fortsetzungen der legendären Nintendo IPs wie StarFox, Kirby, Donkey Kong, F-Zero, Zelda oder Metroid gewartet hat, oder ganz neue IPs hat kommen sehen, ging leider leer aus. Ganze drei Mario-Spiele und ein Luigi-Spiel waren alles, was auf Pikmin noch folgen sollte. Denn abgesehen davon, versprachen die gezeigten Spiele, wie der Zombie-Shooter Zombie U oder das Handheld-Spiel Scribblenauts: Unlimited kein überragend attraktives Konsolen-Launch Line Up. Dafür aber gab es wieder Neues aus der Richtung WiiFit oder Sing, womit sich wohl primär viele Casual-Gamer begnügen werden. Die PK war weitestgehend eine Enttäuschung für die klassischen Fans, welche zum Schluss durch die Vorstellung von NintendoLand gekrönt wurde. Hier handelt es sich wohl um einen ThemenPark mit Nintendo-Setting, welcher zum Start von Wii U gleich mit dabei sein wird und durch viele kleine Minispiele zeigen soll, welche neue Spielerfahrungen die Wii U bereit hält. Ein wenig musste ich dabei tatsächlich an PlayStation Home denken – bin sehr gespannt wie das angenommen wird.

Ubisoft

Der überraschende Sieger der E3 2012 scheint wohl, wenn man sich so durch die Foren liest, eindeutig Ubisoft zu sein, welche mit Watch_Dogs sehr viel Aufmerksamkeit bekommen haben. Dabei handelt es sich wohl um eine Art GTA mit einem futuristischen Touch, in dem man als Hacker nicht nur ein lebendiges Chicago durchstreift, sondern auch noch durch eine starke Vernetzung allerlei Dinge kontrolliert wie z.B. die Ampeln in der Stadt.

Spiele abseits der PKs

Spiele, die vielleicht nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen haben, sind unserer Meinung diese hier:

Dead or Alive 5 Trailer:

Square Enix neue Techdemo

Soul Sacrifice Trailer

Sound Shapes Trailer

Rayman Legends Trailer

Piet

Fazit

Von Valve oder RockStar Games haben wir dieses Jahr übrigens nichts zu sehen bekommen. Was da wohl heimlich in der Mache ist? Insgesamt war die E3 2012 schon ein wenig besser als letztes Jahr, aber wirklich lange werden mir diese Tage wohl leider nicht im Gedächtnis bleiben. Falls Sony und Microsoft nächstes Jahr ebenfalls neue Konsolen ankündigen, dürfen wir uns vielleicht auf mehr Überraschungen oder sogar Hype freuen. Denn momentan hält sich meine Vorfreude noch in Grenzen.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.