Musiktipp

KMPFSPRT – Das ist doch kein Name für ne Band

Das ist doch kein Name für ´ne Band | Genre: Punk/Rock | Label: Redfield Records | Release: 18.05.2012

Was zur Hölle soll KMPFSPRT heißen? Um es kurz zu fassen: KMPFSPRT heißt, dass es eine Menge auf die Fresse gibt, und das ab der ersten Sekunde! Setzen die Business-Punker mit ihrer Scheibe zu einem Sieg nach Punkten an oder werden sie aufgrund eines Tiefschlags disqualifiziert?

„Das ist doch kein Name für ´ne Band“ ist die Debüt-Platte des Kölner Quartetts unter der Fahne von Redfield Records. Die sechs Titel sollen einen Vorgeschmack darauf geben, was uns in Zukunft erwartet und ob KMPFSPRT überhaupt eine Zukunft hat.

Vergangenheit hat die Gruppe jedenfalls schon zur Genüge, denn jedes einzelne Mitglied von ihnen war bereits vorher schon in einer Band und hatte damit die Möglichkeit, genug Erfahrung zu sammeln. Auch KMPFSPRT selbst ist längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Etliche Auftritte und Songs können die vier vorweisen, doch das Meiste geschah noch unter dem Namen „Lyon Estates“. Wie sich herausstellte war dieser bereits vergeben und so war man dazu gezwungen, sich umzubenennen. Zum Negativen hat sich das Ganze zumindest nicht gewandelt, denn plötzlich ging es für die Musiker steil bergauf und es kam zum Plattenvertrag bei Redfield Records.

Play Taste gedrückt, Textbuch gezückt

Mit dem Titel „Affengeld“ geht es kratzig-rau und kraftvoll los und ab der ersten Textzeile ist es klar: KMPFSPRT will nicht einfach nur Musik machen, sie wollen aufmerksam machen. Gesellschaftskritik wird dabei groß geschrieben und so schreien sie dem Hörer förmlich entgegen, was sie von unserer derzeitigen Finanzlage und der Dekadenz mancher halten. Dabei mischen die SPRTLER hartes Gebrüll mit ausgewogenem Clean-Gesang, der sich wirklich hören lässt. Gerade in den Titel „Wie, du bist schon fertig? Wir fangen gerade erst an!“ oder „Staubsaugerlunge“ kommen die klar verständlichen Parts zur Geltung und wissen zu gefallen. Bei der Titelauswahl ist man anscheinend sehr kreativ, denn Songtitel wie: „Endlich Rochenwende“ sind nicht nur auf den ersten Blick lustig, sondern brennen sich gleichzeitig tief in das Gehirn, und so findet man bei dem Album „Das ist doch kein Name für ´ne Band“ den richtigen Wiedererkennungswert. Alles in allem machte man bei der Erstveröffentlichung kaum Fehler. Einzig und allein der Partykracher, dieser eine Song auf einem Album, den man sich unendlich oft anhören will und auch auf jeder Feier die Leute zum Abtanzen bekommt, blieb leider aus, doch das lässt sich bei dem kleinen Preis leicht verknusen.

Das Album “Das ist doch kein Name für ´ne Band” von “KMPFSPRT” ist seit dem 18.5.2012 erhältlich. Die CD erhaltet Ihr für knapp 8,50 Euro im Handel. Geneigte Downloader dürfen das Album für günstige 6,00 Euro über Amazon.de oder iTunes beziehen.

Affengeld

Christopher

Fazit

KMPFSPRT hat sich mit ihrer ersten Platte einen soliden Grundstein gesetzt und so darf man in Zukunft wirklich gespannt sein, wohin es die Kölner in nächster Zeit verschlägt. Möglicherweise befindet sich ja auch ein kleiner Song für Partyluder, wie mich, darunter. Bis dahin ist „Das ist doch kein Name für ´ne Band“ ein tolles Album, das man sich zwischendurch immer wieder mal zu Gemüte führen kann.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Redfield Records für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.