Review

Roujin Z (1991)

Originaltitel: Rōjin Zetto (老人Z) | Genre: Drama/Komödie/Mech | Erhältlich auf Blu-Ray & DVD

Alt werden, das wollen wir alle, alt sein jedoch nicht - gefangen im eigenen Körper, ans Bett gefesselt und für die einfachsten Dinge des Alltages abhängig von unseren Mitmenschen. Eine Situation, die für viele von uns schwer vorstellbar sein dürfte, liegt sie doch noch in weiter Ferne, die vom Anime „Roujin Z“ aber bemerkenswert gut visualisiert wird. Neben dem individuellen Problem steht gleichzeitig das Problem der Überalterung der Gesellschaft im Raum, für das Autor Katsuhiro Otomo (u.a. Akira) eine scheinbar leichte Sci-Fi-Lösung parat hält, wäre da nicht…

Die menschliche Gier nach Profit

Das japanische Gesundheitsministerium stellt ein vollautomatisches Pflegebett vor, das Bedürftige rund um die Uhr betreut: Von der Ernährung über den Stuhlgang, bis hin zu Dehn- und Muskelübungen sowie die Überwachung der Vitalfunktionen und Erste-Hilfemaßnahmen. Und dank einem verbauten Computer der sechsten Generation wird der Patient sogar in Gefahrensituationen bestmöglich geschützt. Eine wahrlich tolle Erfindung, die in Kombination mit herzensgutem Pflegepersonal die Lebensqualität eines alten Menschen erheblich steigern würde. Es hätte alles so wunderbar einfach und schön sein können...

Der Witwer Kihuro Takazawa, der als erster Mensch dieses Pflegebett gegen seinen Willen testen „darf“, wird isoliert in einem Labor aufbewahrt, um weitere Kosten zu sparen und um zu demonstrieren, wie wirkungsvoll dieses Wunderwerk der Technik ist, damit das Pflegebett in die Serienproduktion gehen kann. Von Herrn Takazawas einsamen Leiden erfährt seine  ehemalige Pflegerin Haruko erst, als der Computer des Pflegebettes Kontakt mit ihr via Internet aufnimmt. Schnell fasst sie den Entschluss, in das Gesundheitsministerium einzubrechen, um Herrn Takazawa mit Hilfe weiterer Kollegen zu befreien. Als die Lage eskaliert, entwickelt der Computer eine eigene Intelligenz und damit den Willen, Herr Takazawa in Sicherheit zu bringen. Es beginnt eine dramatische Verfolgungsjagd, die in überspitzter Mecha-Action endet, nur um zu zeigen, dass man niemals den Lebenswillen aufgeben sollte.

Ein Anime aus dem Jahre 1991

„Roujin Z“ bietet anspruchsvolle Erwachsenenunterhaltung, jenseits von „Naruto“ und anderen nachmittäglichen TV-Konsorten, die sich dank mancher Gags nicht stets allzu bierernst nimmt und das ernste Thema gekonnt auflockert. Nicht zuletzt wegen der äußerst ungewohnten Handlung, die alles andere als langweilig präsentiert wird, sollte man unbedingt einen Blick  riskieren, da „Roujin Z“ völlig neue Impulse bietet, was wiederum frische Gedanken anregt. Auch die lebensbejahende Nachricht, dass man als Mitglied des alten Eisens durchaus zeigen kann, dass man es in gewissen Dingen mit Jungspunden aufnehmen kann, wird schön dargestellt.

Technisch ist der Film sehr gut umgesetzt, während die deutsche Synchronisation hervorragend vertont wurde und die Hintergründe sehr detailliert gezeichnet sind, sieht man nur dem Charakterdesign das Alter des Streifens an. Die Charaktere selbst sind sehr liebevoll umgesetzt und handeln dank gewisser Tiefe stets motiviert. Die Bildqualität der Bluray-Version ist äußerst gelungen, knackige Farben, ordentliche Kontraste, saubere Linien. Nur bei zwei bis drei sehr dunklen Szenen ist die Schwärze nicht 100%ig gleichmäßig, was aber zu verschmerzen ist. Inhaltlich erstaunlich ist allerdings, dass der Film nach gut zwei Jahrzehnten kaum aktueller sein könnte, da das Kernproblem, die Überalterung der Gesellschaft, auch bei uns in Deutschland mehr und mehr ein politisches Problem wird. Lediglich die technische Ausstattung der verschiedenen Locations erinnert unter anderem dank Floppy-Laufwerke und anderen technischen Raritäten an anno dazumal. Etwas penetrant fällt nebenbei bemerkt die Schleichwerbung rund um Sonys Markenprodukte in diesem Film auf. Hier hat sich in den zwei Jahrzehnten auch nicht viel geändert, nun sieht man Apple-Produkte in zahlreichen Filmen, und das mehrfach.

Benny

Fazit

Ein erwachsenes Drama, das man gesehen haben muss, um es einschätzen zu können. Zu speziell ist das Thema, so, dass es Inhaltsangaben kaum möglich ist, die Atmosphäre einfangen zu können. Schön, dass die Handlung durch Humor, Action und Einfühlsamkeit ihre Abwechslung findet und lange Zeit in Erinnerung bleiben dürfte. Mir hat der Film sehr gut gefallen und möchte „Roujin Z“ all jenen empfehlen, die ruhige Filme der etwas anderen Art erleben möchten.

Wertung: 8.0

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.