Review

Discworld 2: Vermutlich vermisst....?!

Genre: Point and Click-Adventure | PC / PlayStation / Sega Saturn

Vor knapp 15 Jahren war ich sieben Jahre alt, noch feucht hinter den Ohren und dennoch völlig vertieft in eine Welt. Die Scheibenwelt. Sie ist eine fiktive Welt des Schriftstellers Terry Pratchett. Dieser brachte bereits etliche Romane heraus. Von diesen Romanen wurden einige verfilmt, wie beispielsweise „Hogfather“ und „Die Farben der Magie“ und drei versoftet. Da ich im Alter von sieben Jahren noch nicht viel mit Romanen, aber umso mehr mit Computerspielen anfangen konnte, hielt mich der Titel „Discworld 2: Vermutlich vermisst....?!“ in seinem Bann. Das kann man sich ungefähr so vorstellen: 32-Bit Grafik flimmerte auf dem Bildschirm eines Packard Bell Heim Computers, der meinen Eltern gehörte und ich saß mit weiten Augen und noch weiter geöffnetem Mund davor und klickte mich durch bizarre Umgebungen.

Ein zauberhaftes Praktikum

In Discworld 2 schlüpft Ihr in die Haut des unbeholfenen Magiers Rincewind, der durch den hohen Rat der Magier dazu verpflichtet wird, ein Ritual abzuhalten, um den Tod wieder zurück auf die Scheibe zu holen. Diesen hat es, beim Nachkommen seines täglichen Werkes, von seinem Pferd gerissen, als eine Bombe explodierte. Diese war dafür bestimmt, den Bibliothekar der "Unsichtbaren Bibliothek" von "Ankh Morpork" ins Jenseits zu befördern. In klassischer Point and Click Manier, à la Indiana Jones oder Monkey Island, müsst Ihr nun einige Dinge für dieses Ritual sammeln und herausfinden, wer es auf den Bibliothekar abgesehen hat.

Scheibenweltmanieren

Wie in anderen "Point and Click Adventures", kommt Ihr auch hier in Kontakt mit anderen Bewohnern der Scheibenwelt. Zahnlose Vampire mit einer Abscheu vor Blut, dumme Oger, die nicht mal richtig ein Bier servieren können, aber Teilchen-Physik beherrschen und Reiseleiter für Leichenausflüge sind dabei noch nicht einmal das Bizarrste. Dabei sind die auf Deutsch synchronisierten Dialoge so abwechslungsreich und witzig, dass man jede noch so schwachsinnige Option durchgeht, um dann prompt erneut zu lachen. Auf der Suche nach mehr Pointen und den Gegenständen für das Ritual, durchquert Ihr die schönsten 32-bit Welten, die man sich als Fantasie-Liebhaber wünschen kann. Auf eurer magischen Reise verschlägt es euch von modrigen Slums, über Golfplätze, bis hin in sonnige Wüsten...

Magische Kopfnüsse

Bei so vielen Verrücktheiten darf natürlich eines nicht fehlen: Die Rätsel! Diese gestalten sich bei Discworld 2 stellenweise mehr als happig. So happig, dass ich zugeben muss, es als Siebenjähriger nicht geschafft zu haben. Das wurmte mich so sehr, dass ich es im Alter von 20 Jahren ein zweites Mal hervorholte und tatsächlich gelöst habe! Die Spielzeit betrug dabei knapp 14 Stunden.

Dazu muss man sagen, dass die Lösungswege hin und wieder so banal ausfallen, dass man bloß fassungslos auf den Bildschirm starrt. Nach wenigen Sekunden jedoch wieder herzlich lacht. So ist eben Discworld 2. Hart, aber herzlich.

Christopher

Fazit

Wo kann ich mit dem Schwärmen Anfangen? Achja, genau hier! Es hat einen Grund, warum ich ein Spiel auch nach 13 Jahren noch durchzocken. Discworld 2 ist für mich einfach perfekt. Der gelungene Stil, die abwechslungsreichen Settings, die verrückten Rätsel und der Humor, der durch die athmospährisch stimmige deutsche Synchronisation vor Charme nur so sprudelt, macht dieses Spiel für mich, auch heute noch, zu einem Geheimtipp!

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.