Musiktipp

Marina & the Diamonds - The Family Jewels

Albumtitel: The Family Jewels | Genre: Vielfältiger Pop | Label: 679 Recordings

"Marina & the Diamonds"

Ein Name, eine Band? Zugegeben, diese Vermutung liegt schon sehr nahe, tatsächlich verbirgt sich hier jedoch die exzentrische, wie kreative Solo-Künstlerin mit walisischer Abstammung, Marina Lambrini Diamandis. Bekannt wurde sie durch die  jährliche BBC Sound of-Umfrage, bei der sie als Newcomerin den zweiten Platz belegte. Es folgte der Plattenvertrag bei 679 Recordings und Februar 2010 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album. Mit dem Titel "The Family Jewels" (zu Deutsch: "Die Familienjuwelen") beweist Marina bereits ihren erfrischenden Humor und überzeugt musikalisch auf ganzer Linie.

Mein Interesse wurde geweckt, als ich mehrfach über die Meinung anderer gestoßen bin, dass diese Scheibe angeblich das beste Debüt-Album aller Zeiten sei. Dass unsere Mitmenschen gerne einmal zur Übertreibung neigen, ist ja kein Geheimnis. Die erste Klangprobe begeisterte mich allerdings sofort in Handumdrehen und das, obwohl ich eingefleischter Indie-Rock-Fan bin und handgemachte Musik vorziehe. Tja, zwar wird auf dieser Platte nicht alternativ gerockt, stattdessen aber alternativ ordentlich gepoppt, dass ich gar nicht anders konnte, als mich vollends mitreißen zu lassen.

Mit beispielloser Leichtfertigkeit sind Marinas Songs durch die CD durch auf der einen Seite mit großer Ohrwurmgefahr eingängig wie chartgeschneiderte Stücke, beweisen auf der anderen Seite mit jeder Menge Abwechslung und ihrem spritzigen Sarkasmus einen ganz eigenen Charakter, wie man ihn nur von unabhängigen Künstlern kennt.

"The Family Juwels" startet direkt mit dem grandiosen Opener "Are you satisfied?" durch, macht anschließend mit "Shampain" einen Ausflug in die 80er, bremst bei der Ballade "I am not a robot" kurz emotionsgeladen ab, um spätestens mit "Mogli's Road" wieder richtig Gas zu geben und mit "Hollywood" den Höhepunkt der Scheibe, dem die anderen Songs jedoch kaum nachstehen, zu finden.

Hervorzuheben wäre definitiv noch Marinas bezaubernde Stimme, die sich von Song zu Song sehr vielfältig präsentiert. Mal hoch, mal schrill, mal kraftvoll, mal tief. Nicht nur ihre Songs, auch ihr Gesang ist abwechslungsreich wie kaum ein anderer.

Eine Gefahr besteht bei eingängigen CDs ja eigentlich immer. Man hört sich sehr schnell rein, wodurch sich die Songs später kaum bis gar nicht mehr entfalten können, so dass der Zeitpunkt nicht allzu fern erscheint, an dem man sich satt gehört hat. Der wie mehrmals betonten Vielfalt ist es wiederum zu verdanken, dass die CD rauf- und herunter läuft und einfach nicht langweilig wird.

Und wer nach den 13 Tracks immer noch nicht genug von Marina hat, der kann sich entweder bei Amazon.de die beiden Stücke "Seventeen" und "Starstrukk" als Studioversionen im MP3-Format digital kaufen oder beide Songs auf Marinas offiziellen Seite als Live-Versionen herunterladen.

Benny

Fazit

Ehrlich gesagt kann ich mich an kein besseres Debütalbum erinnern und überhaupt zähle ich "The Family Jewels" zu den besten CDs meiner Sammlung. Nicht weil sie auf Anhieb mit meinen Lieblingsinterpreten mithält, sonder auch, weil die CD durchweg bestens unterhält.

Alle Rechte vorbehalten.
Die Copyrights von Ton- und Bildmaterial liegen bei den jeweiligen Verleihern, Verlagen, Labels, Studios und Künstlern.